Rufino Jose Cuervo

Rufino Jose Cuervo war ein kolumbianischer Romanist, Hispanist und Sprachwissenschaftler.

File:Fi 314 Cuervo, Rufino José.jpg

Leben und Werk:

Cuervo wuchs in Bogotá als Kind des zeitweiligen (1847) Staatspräsidenten Rufino Cuervo auf.

Als er mit neun Jahren seinen Vater verlor und die Revolutionswirren eine normale Schullaufbahn unmöglich machten, bildete er sich als Autodidakt zum Philologen (Latinist und Romanist) heran, der mit 30 Jahren internationale Anerkennung fand (berühmt ist die Reaktion von August Friedrich Pott).

Er erkannte die Notwendigkeit eines Europaaufenthaltes, verschaffte sich gemeinsam mit seinem älteren Bruder Angel (1838-1896) die nötigen Mittel durch Aufbau und Verkauf einer Bierbrauerei und wechselte (nach einer 15-monatigen Europareise 1878-1879) endgültig im Jahre 1882 nach Paris (rue Meissonnier) über, wo er die zweite Hälfte seines Lebens der Forschung und dem weitgespannten Briefkontakt (3000 Briefe) mit nahezu allen Fachvertretern der Welt widmete. Graziadio Ascoli nannte ihn 1900 den Fürst der spanischen Philologen.

Cuervos Wörterbuch Diccionario de construcción y régimen de la lengua castellana ( A-B, Paris 1886; C-D, 1893; A-D, 2 Bde., Bogotá 1953-1954, 2270 Seiten; A-Z, 8 Bde., Bogotá 1994, 8225 Seiten, Barcelona 1998), dessen Publikation er abbrach, obwohl sie bis zum Buchstaben L vorbereitet war, und das erst 80 Jahre nach seinem Tod vollendet wurde, bleibt dennoch eine der größten lexikografischen Ein-Mann-Leistungen überhaupt.

Cuervo war ab 1878 Korrespondierendes Mitglied der Real Academia Española und der Academia Mexicana de la Lengua. Er war Ehrendoktor der Universität Berlin (1910).

Das 1942 gegründete Instituto Caro y Cuervo machte sich die Pflege von Cuervos Werk und Korrespondenz zur Aufgabe.

Mehr Informationen:

Die Linguistik von Rufino José Cuervo war so umfangreich, dass er mehrere Stämme der Sprache: Armenisch, Celtic, Dänisch, Niederländisch, Flämisch, Griechisch, Latein, Litauisch, Russisch, Schwedisch, Sanskrit, und innerhalb der romanischen Sprachen: Französisch, Italienisch, Portugiesisch und provenzalischen, zählen mit den spanischen, deren Dialekt gab gemeinsame Nutzung von Informationen. Auch in bezug auf die baskische, und aus dem Bereich der semitischen Sprachen, Arabisch und Hebräisch.

Jacqueline

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s